Zum Hauptinhalt springen

Kommunikation ohne Worte - Basistraining

Menschen mit Mehrfachbehinderungen können sich oft sprachlich nur eingeschränkt oder gar nicht mitteilen und verstehen auch nur begrenzt sprachliche Mitteilungen. Auch weichen sie manchmal in ihrer Körpersprache stark vom Gewohnten ab. All dies stellt eine besondere Herausforderung für die Interaktion mit ihnen dar und kann leicht Missverständnisse auslösen oder gar in Konflikten resultieren. Der Kurs ist aufgeteilt in ein Basis- und ein Aufbaumodul. Ziel des Basis-Trainings ist es, mühelos einen für beide Seiten befriedigenden Kontakt aufzubauen und schwierige Situationen zu meistern.
Modul I: Grundlagen des nonverbalen Dialogs
● Verbale Kommunikationsdefizite und deren Auswirkungen
● Dialogisches Prinzip
● Stimmklang in der Bewohnendenansprache
● Mimikerkennung: Emotionen und Schmerz
● Gestik: Visualisierung von Informationen
● Blickverhalten bei Reaktionseinschränkungen
● Fallbezogene Dokumentation nonverbalen Ausdrucks

Modul II: Personengerechte und ressourcenorientierte Interaktion
● Körperorientierung: Kohärenz in Zu- und Abwendung
● Berührung zur Kontaktaufnahme: Orte und Qualitäten
● Wahrnehmung: Verarbeitung und Beurteilungsfehler
● Reizverarbeitungsstörungen
● Sensorische Koordination bei der Kontakt- und Alltagsgestaltung
● Fallbesprechung: Ressourcenorientierte, nonverbale Bewohnendeninteraktion

Kurstermine 2

  •  
    Ort / Raum
    • 1
    • Mittwoch, 19. März 2025
    • 09:00 – 16:00 Uhr
    1 Mittwoch 19. März 2025 09:00 – 16:00 Uhr
    • 2
    • Donnerstag, 20. März 2025
    • 09:00 – 16:00 Uhr
    2 Donnerstag 20. März 2025 09:00 – 16:00 Uhr

Kommunikation ohne Worte - Basistraining

Menschen mit Mehrfachbehinderungen können sich oft sprachlich nur eingeschränkt oder gar nicht mitteilen und verstehen auch nur begrenzt sprachliche Mitteilungen. Auch weichen sie manchmal in ihrer Körpersprache stark vom Gewohnten ab. All dies stellt eine besondere Herausforderung für die Interaktion mit ihnen dar und kann leicht Missverständnisse auslösen oder gar in Konflikten resultieren. Der Kurs ist aufgeteilt in ein Basis- und ein Aufbaumodul. Ziel des Basis-Trainings ist es, mühelos einen für beide Seiten befriedigenden Kontakt aufzubauen und schwierige Situationen zu meistern.
Modul I: Grundlagen des nonverbalen Dialogs
● Verbale Kommunikationsdefizite und deren Auswirkungen
● Dialogisches Prinzip
● Stimmklang in der Bewohnendenansprache
● Mimikerkennung: Emotionen und Schmerz
● Gestik: Visualisierung von Informationen
● Blickverhalten bei Reaktionseinschränkungen
● Fallbezogene Dokumentation nonverbalen Ausdrucks

Modul II: Personengerechte und ressourcenorientierte Interaktion
● Körperorientierung: Kohärenz in Zu- und Abwendung
● Berührung zur Kontaktaufnahme: Orte und Qualitäten
● Wahrnehmung: Verarbeitung und Beurteilungsfehler
● Reizverarbeitungsstörungen
● Sensorische Koordination bei der Kontakt- und Alltagsgestaltung
● Fallbesprechung: Ressourcenorientierte, nonverbale Bewohnendeninteraktion
17.07.24 21:42:00